Ein 125ccm Motorroller – schickes Gefährt

Wenn der Entschluss feststeht, dass man sich einen Motorroller zulegen möchte, dann stellt man sich dabei die Frage über die Größe des Hubraums. Die richtet sich sicherlich erst mal nach den eigenen Vorstellungen, also wie schnell man mit dem Motorroller unterwegs sein möchte, doch auch danach, ob man den Roller mit seinem Führerschein überhaupt fahren darf. Einen 125ccm Motorroller beispielsweise darf man mit dem alten Führerschein Klasse 3 noch fahren, wer schon den neuen Führerschein hat, der muss diesen extra ablegen. Früher hießen die 125ccm Motorroller auch noch 80er, denn sie haben eine Höchstgeschwindigkeit von 80km/h, teilweise sogar knapp über 100km/h. Wer als Jugendlicher kein ausreichendes Budget für einen Motorroller mit einem so großen Hubraum hatte, sollte sich nun seinen Traum erfüllen! Wieso sich nicht den Traum von früher jetzt erfüllen und sich einen 125ccm Motorroller zulegen? Es ist ja nicht nur die Erinnerung, es ist auch das Fahrgefühl, das man mit dem Roller verspürt. Freiheit, Unabhängigkeit, das ist es, was man möchte. Wer noch höher hinaus möchte und weitere Strecken, die über Autobahnen führen, hinter sich legen möchte, sollte sich an den Motorrollern mit einem Hubraum von 250ccm orientieren. Dieser erreicht eine Geschwindigkeit von über 100km/h, verbraucht allerdings viel weniger Sprit als ein Auto. Somit spart man nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch bei dem Gebrauch des Modells. Ebenso kann man mit einem 125ccm über 100km/h erreichen, wenn man einen Motorroller statt ein Mofa wählt.
Möchte man mit seinem neuen Motorroller also eine höhere Leistung erzielen und somit eine höhere Geschwindigkeit erreichen, sollte man einen möglichst großen Hubraum von mindestens 125ccm wählen.

Verkaufsschlager 125er Motorroller

Einige Zeit lang hat man sich gefragt, wo denn die Motorroller geblieben sind, die einst unsere Straßen praktisch überrollt haben. Jeder, der etwas auf sich hielt, vor einen solchen. Irgendwann waren sie von der Bildfläche verschwunden. Doch in jüngster Zeit sind sie wieder aus der Versenkung aufgetaucht. Und sie sind moderner, innovativer und schneller als damals. Die gängigsten Motorroller sind die 25er, 50er und 125er Maschinen. Während die Anfänger gerne die Modelle mit dem kleineren Hubraum bevorzugen, entscheiden sich die geübten Zweiradfahrer für einen 125er Motorroller, der sich in der Zwischenzeit zu einem Verkaufsschlager entpuppt hat.

Mit der erforderlichen Führerscheinklasse dürfen ihn bereits 16-jährige Jugendliche fahren. Er hat genug Speed, um an der Ampel schneller als ein Auto zu starten. Gas geben und schon braust er los. Dabei erreicht er eine Höchstgeschwindigkeit von zirka 100 Stundenkilometern. Da kommt beim Fahren so richtig Freude auf. Obwohl er von der jüngeren Generation bevorzugt gefahren wird, sind es auch viele Autofahrer, die sich für einen 125er Motorroller entscheiden. Sie nutzen ihn verstärkt als Zweitfahrzeug und haben sich von ihrem Zweitwagen aus Kostengründen verabschiedet. Ein Roller verbraucht nicht viel Benzin. Das gilt sowohl für die kleinen, als auch für den 125er. Im Stadtverkehr hält er mit den Geschwindigkeiten der Autos mit und auf der Landstraße oder auf der Autobahn kann seine Motorkraft ausgenutzt werden. Diese Eigenschaften und der recht günstige Preis hat den 125er Motorroller zu einem Verkaufsschlager gemacht.

Günstige Motorroller in allen gängigen Hubraumklassen gibt es im Online-Shop von Roller-Epple. Der Shop liefert Qualitätsroller nebst Zubehör. Vor der Auslieferung wird jeder einzelne von ihnen nochmal auf seine Fahrtüchtigkeit hin überprüft. Kein Roller verlässt ohne diese Kontrollen das Haus. Auf Wunsch bekommen die Kunden die Roller auch auf Raten, denn das Unternehmen bietet auch Finanzierungen an. So kommt jeder schnell zu einem 125er Motorroller.

Mit dem 125 ccm Motorroller auf Reisen

Motorrollerfahren ist die neue Faszination. Besonders 125 ccm Motorroller sind bei den Profis sehr gefragt. Sie sind kompakt, wendig und liegen sicher in der der Spur. Im Gegensatz zu den alten Rollern von damals haben sie ein überdurchschnittlich gutes Cockpit, überzeugen durch ein formschönes Aussehen und habe eine bequeme Sitzbank. Die heutigen Motorroller sind ein Aushängeschild für die Branche.

Ein 125 ccm Roller oder Scooter überzeugt aber nicht nur durch sein Aussehen sondern auch durch die Kraft seines Motors. Er erreicht eine Geschwindigkeit von rund 100 km/h, weshalb er gerne auch auf Reisen genutzt wird. Mit seiner Stabilität des Fahrwerks schafft er das auch. Hinzu kommt, dass mit einer solchen Geschwindigkeit auch das Fahren auf der Autobahn erlaubt ist. So kommt der Fahrer schneller an sein Ziel.

Auch ein 125er Motorroller ist niedrig im Verbrauch und schlägt um Längen einen PKW. In der warmen Jahreszeit kommt noch der Funfaktor bei Fahren hinzu. Denn es ist ein berauschendes Erlebnis, wenn einem der Fahrtwind um die Nase weht. Für viele Roller Nutzer bedeutet deshalb eine Reise in den Urlaub auch keine Strapaze. Aber die modernen Roller sind so gebaut, dass ein langes Sitzen auf dem Roller dennoch bequem sein kann. Sie sind heute ganz anders gefedert als die Zweiräder von damals. Das fängt schon bei der Sitzbank an.

Für den Innenstadtverkehr sind 125 ccm Motorroller aber auch geeignet. Viele nutzen ihn bereits, um ihren Weg zur Arbeit damit zu bewältigen. Kein Stehen mehr im Stau, keine lästige Parkplatzsuche, mit einem Roller hat man nur Vorteile. Und selbst wenn es einmal regnen sollte, gibt es dazu auch die passende Kleidung. Nur im Winter fällt es den meisten Fahrern schwer, sich mit einem Motorroller in die klirrende Kälte zu begeben. Na das ist durchaus verständlich.